1988-2013 = 25 Jahre

Siegfried Keller gewinnt das Turnier, Karl-Heinz Olbrich den Drei-Königs-Pokal

 

Maintal (hk) Beim ersten Wettbewerb jeden Jahres des 1. Eisstockschützenvereins Maintal-Bischofsheim kann es durchaus zwei Sieger geben. In einem Turnier wird um den von Kurt Wörner gestifteten „Drei-Königs-Pokal“ gespielt. Der Sieg des Turniers bedeutet jedoch nicht automatisch den Gewinn, denn der Stifter hat sich vorbehalten, von Jahr zu Jahr neu die Bedingungen für die Vergabe des Pokals festzusetzen. So bestimmte er dieses Mal, dass die drei am besten platzierten Eisstockschützen einen besonderen Wettbewerb um den Pokalgewinn austragen mussten.

Zum Turnier konnte Vereinsvorsitzender Erwin Henkel am Morgen des Drei-Königstages zwölf Eisstockschützen begrüßen, darunter war als Gast auch Mathias Kern vom AESC Alzenau. Nach sechs Durchgängen im Zielschießen und zwölf Runden im Kampf „Jeder-gegen-Jeden“ lag Siegfried Keller mit 35 Punkten an der Spitze der Konkurrenten. Nach einer längeren Wettkampfpause profitierte er davon, dass er mit Abstand die höchste Punktzahl – insgesamt 21 – beim Zielschießen einheimste. Beim Kampf um die Plätze zwei und drei gab es eine Wiederholung des letzten Jahres. Ferdi Böff und Karl-Heinz Olbrich erreichten jeweils 33 Punkte. Beide hatten nicht nur die gleiche Punktzahl, sondern auch die übrigen für die Bestimmung der Platzierung maßgeblichen Kriterien stimmten völlig überein. So mussten – wie im Vorjahr – zwei zweite Plätze vergeben werden.

Am Ende haderte Stefan Bastian mit seinem vierten Platz. Bis zum letzten von insgesamt 18 Durchgängen lag er noch auf Platz zwei. Bis dahin hatte er nur einmal nicht gepunktet und dann leistete er sich einen Punktabzug. Damit erreichte er nur 32 Punkte und fiel noch hinter Ferdi Böff und Karl-Heinz Olbrich zurück. Auf den fünften Rang kam Kurt Wörner. Ihm gelang dieses Mal beim Zielschießen fast nichts. Von 42 möglichen Punkten holte er gerade einmal vier. Das verdarben ihm eine bessere Platzierung.

Für die Ausspielung des Pokals mussten Siegfried Keller, Ferdi Böff und Karl-Heinz Olbrich noch einmal drei Runden in einem besonderen Zielschießen absolvieren. Es ging dabei darum, von drei in unterschiedlichen Positionen im Zielfeld aufgestellten Eisstöcken möglichst viele mit einem Schuss gleichzeitig zu treffen. Karl-Heinz Olbrich traf in allen drei Durchgängen und sicherte sich damit den Pokal, den ihm der Vorjahressieger Jochen Bastian überreichte. Siegfried Keller traf nur einmal, während Ferdi Böff völlig leer ausging.